RODELN IM ZILLERTAL

878

Spaß für die ganze Familie

Auf dem Schlitten ins Tal

Schlitten und Rodel sind keine Erfindung der Neuzeit. Sie werden schon seit Jahrtausenden als Transportmittel genutzt! Als Ziehschlitten für den Heu- und Holztransport und in kleinerer Ausführung für Personentransporte. Die erste schriftliche Aufzeichnung zu diesem Thema findet sich schon beim griechischen Philosophen Plutarch im zweiten Jahrhundert nach Christi Geburt. Er beschreibt darin die Kimbern (einen germanischen Stamm), die auf breiten und flachen Schilden sitzend die schneebedeckten Berghänge hinunter sausten. In den Alpen wird ein Schlitten traditionell aus Eschen- oder Buchenholz hergestellt. Eisenbeschlagene Kufen (heutzutage oft aus Kunststoff) sorgen für das Gleiten auf dem Schnee.

Vom Transportmittel zum Sportgerät

Anfang des 19. Jahrhunderts begann Rodeln auch als Wintersport interessant zu werden. Aus dem Transportzweck wurde ein Vergnügen. Der Ziehschlitten wurde zum Rennschlitten. Sinnbild dieses Wandlungsprozesses ist der Davoser Schlitten. Aus diesem entwickelte sich die moderne Sportrodel. Die Kufen liegen nur noch auf der Kante auf, sind nach vorne hin leicht gewölbt und ermöglichen dem Fahrer durch Gewichtsverlagerung und Beinarbeit Geschwindigkeit und Fahrtrichtung zu kontrollieren.

Naturrodeln in der ersten Ferienregion

Gleich fünf Rodelbahnen laden in der ersten Ferienregion im Zillertal zum Rodeln ein! Die längste Rodelbahn bietet der Goglhof am Fügenberg mit etwa 3,5 Kilometern Länge. Künstliche Beschneiung, tägliche Präparierung, nächtliche Beleuchtung, Anfahrt per Auto oder Rodelexpress und jede Menge Leihrodeln sorgen für perfekte Bedingungen. Vorher oder nachher kann man im Goglhof die urige Hüttenatmosphäre genießen. Die Rodelbahn Kupfnerberg ist nur zu Fuß erreichbar und wartet mit fast 3 Kilometern Rodelvergnügen. 1,5 Kilometer beleuchtete Rodelbahn mit Verleih und vielen Einkehrmöglichkeiten finden sich bei der Rodelbahn Hochfügen. Ebenfalls 1,5 Kilometer Abfahrt und nächtliche Beleuchtung bietet die Rodelbahn Almluft mit einer Einkehrmöglichkeit in der gleichnamigen Jausenstation. Zu guter Letzt sei hier noch die Rodelbahn Lengstein mit 800 Metern Strecke und nächtlicher Beleuchtung erwähnt.

Auf die Plätze. Fertig. Los geht der Rodelspaß!

Kommentare

Kommentare


Article Tags: · · · · · · ·

Comments are closed.